Art-Photography

© 2017 Thorsten Kern
Ausstellung

cuts_both_ways

stay tuned: "cuts both ways - Neue Hamburger Arbeiten" ist der Titel der kommenden Ausstellung in HH…

Einladung zum 5. ArtVent!

Liebe Kunden, Partner, Kunstinteressierte und Freunde!

Ist es wirklich schon so spät? 

Ja, und deshalb - mal wieder - schon wieder - immer noch - die Einladung zum mittler-weile traditionellen 5. "ArtVent" ins Fotostudio/Atelier von Rosa Frank und Thorsten Kern!

Am Samstag den
26.11.2016 öffnen wir von 14.00 bis 21.00 Uhr die Türen der Hillerstrasse 15, am Sonntag den 27.11.2016 dann von 12.00 bis 19.00 Uhr. 

Viele von Ihnen/euch kennen den ArtVent ja auch schon: 

Nettes Beisammensein bei Glühwein, Bier, Sekt und allen anderen vorstellbaren Getränken, Stollen oder Plätzchen knabbern, plaudern, lamentieren, diskutieren, tuscheln über Kunst, Kommerz, und zur Not auch Politik.

Freunde, Bekannte, noch Unbekannte treffen, und nebenher die Kunst von
Rosa Frank, Max Gäde und Thorsten Kern betrachten... 

Max Gäde? Ja, auch dieses Jahr haben haben Rosa Frank und ich wieder einen Gast-künstler zu uns eingeladen. Max war lange Zeit Assistent bei mir, hat dann einen etwas technischeren Ausbildungsweg eingeschlagen, fotografiert aber immer noch - und das sehr gut!

Wir drei zeigen Motive aus verschiedenen Serien, Dropouts, Missprints, sowie der Jahreszeit und dem ArtVent angepasste Kleinigkeiten und Preziosen.

Und wer Glück - oder ein gnadenlos gutes Timing hat - kann an beiden Tagen im besten Falle als 6. oder 24. Besucher wieder ein Kunstwerk von einer/m der 3 Beteiligten gewinnen!

Und als Motto recycle ich einfach einen kleinen Satz aus der letztjährigen Einladung:

"...generell der hektischen Vorweihnachtszeit ein gepflegtes Schnippchen schlagen." 

Rosa, Max und ich freuen uns sehr, wenn Du/ihr/Sie uns am 26. oder 27.11. besuchen kommt!

Panorama_Mittelstrasse_6042

Danke an alle, die auf der Vernissage "Köln_Revisited_2016" waren und den Abend zu einem schönen gemacht haben!
Die Ausstellung in der Mittelstrasse 19 in Köln hängt noch bis zum 09.10.2016.
Persönliche Termine jederzeit nach Absprache. In Kürze wird es ein Künstlergespräch geben…



Thanks to all of you who were at my opening-show of "Cologne_REVISITED_2016" on September 2nd in Cologne!
You made this evening a special one!
Personal appointments welcome, there will be an artists talk soon…


Einladung zur Ausstellung "Köln_Revisited_2016"

KERN_Kreuzblume_1_Einladung_a

Pressemitteilung zur Ausstellunggseröffnung am 02.09.2016 von 18 - 22.00 Uhr in der Galerie Martina Kaiser, Mittelstrasse 19, 50672 Köln:

"Zum Herbstauftakt präsentiert die Galerie Martina Kaiser neue Arbeiten von Thorsten Kern. In KÖLN REVISITED 2016 zeigt uns der Fotokünstler die Stadt von einer ganz neuen Seite...


Es ist der besondere Blick, der die Arbeiten von Thorsten Kern kennzeichnet. So ringt der Fotograf bekannten Motiven wie dem Kölner Dom vollkommen neue, ungewöhnliche Perspektiven ab; und schlägt damit visuelle Volten, indem er Sehgewohnheiten konsequent bricht und neue Sichtweisen installiert.

Dieses Spiel mit Erwartungen, das stets in der Pointe ihrer Widerlegung gipfelt, ist auch den extremen Formaten geschuldet, die Thorsten Kern für seine Fotografien wählt. Äußerst schmale, in Plankenform aufgezogene Panoramen sind zu seinem Markenformen geworden. Dabei reizt er sowohl die optischen, als auch die technischen Möglichkeiten des Genres komplett aus. Ergänzt um Auslassungen, die seine Doppelbilder und Triptychen prägen, wird der Betrachter aufgefordert, über das Bild hinaus zu sehen, und es vor seinem geistigen Auge zu rekonstruieren. Somit wird auch der Raum zu einem gewichtigen Protagonisten im Prozess der Bildwahrwerdung. „Beim Betrachten geht es um die Rekapitulation des eigenen Erlebens.“, sagt Thorsten Kern. Dass dabei nichts manipuliert, nichts geschönt oder verfremdet ist, wirkt umso überraschender. Allein das unkonventionelle Format, die atypische Perspektive und gezielte Aussparungen definieren eine Bild- und Motivsprache, die artifiziell anmuten mag, aber immer der Wahrhaftigkeit verpflichtet ist. Dabei orientiert er sich an den Statuten der klassischen Handwerkskunst: Kern setzt ausschließlich auf analoge Fotografie und damit auf die Wertigkeit des traditionellen Mediums, das noch die Aura des Unikats verströmt. Auf die „Kernästhetik“ seiner Bilder arbeitet er geradezu kontemplativ hin; denn auch, wenn das zentrale Motiv von Beginn an feststeht, so feilt der Wahlkölner mitunter jahrelang am endgültigen Ausschnitt und dem finalen Mise-en-scène.
So prägen entgegengesetzte Sturzlinien, schwindelerregende Vertikalperspektiven und ungewöhnliche Höhenbetrachtungen Thorsten Kerns Sicht auf den Dom, die Hohenzollernbrücke und die Poller Wiesen. Und zeigen uns damit ein befreites, losgelöstes und virtuos inszeniertes Köln, fernab von Klischees und eingetretenen (Seh)Pfaden...

Zur Vernissage von KÖLN REVISITED 2016 am 2. September (18:00-22:00 Uhr) lade ich Sie herzlich ein. Der Künstler wird anwesend sein."

2016_to_come_cologne_cathedral

2016_Koeln_Dom_01_web

"Accrochage" in der Galerie Martina Kaiser beendet

Mit einem Künstlergespräch am 10.06.2016 zwischen Annette Riemann, Günter Wolf und mir ist die Gemeinschaftsausstellung "Accrochage" zu Ende gegangen. In Vorbereitung sind jetzt die Einzelausstellung im Kunstverein Lahn-Dill in Herborn, sowie die Einzelausstellung mit neuen Köln-Motiven in der Mittelstrasse. Beide im Herbst, nähere Infos in Kürze…

mk_171302

Hessentag 2016: 3-Teilige Arbeit im Rathaus von Herborn

Am 02.10.2016 findet im Kunstverein Lahn-Dill in Herborn meine Einzelausstellung mit Arbeiten aus den letzten Jahren statt.

In Vorbereitung auf diese Ausstellung habe ich mich ein bisschen mit der Stadt auseinandergesetzt und zum Hessentag 2016 eine 3-teilige Arbeit entwickelt, die vom 20. bis zum 29.05. im Rathaus von Herborn hängt.

Die Schwierigkeit in der Vorbereitung bestand darin, dass die Arbeit am mittelalterlichen Gebälk des Rathauses angebracht werden musste, d.h. meine "normale" Ausarbeitung in Diasec (das Foto wird zwischen einer 3-4mm dicken Aluplatte und einer ebenfalls 3-4mm dicken Plexiglasplatte kaschiert) fiel somit schonmal weg.

Die Lösung besteht jetzt in einer Depafit-Leichtbauplatte, umfasst mit einem leichten, aber stabilen Alurahmen. Die 3 Teile der Arbeit (2 Teile à 10 x 100 cm plus 1 Teil à 80 x 80 cm) wurden auf ebenso relativ leichte, aber stabile Forex-Platten aufgezogen und mittels einer Abstandskonstruktion "schwebend" auf die 140 x 220 cm grosse "Bildkonstruktion" aufgezogen bzw. aufgeklebt.

Die gesamte Konstruktion ist ca. 5 kg. leicht und konnte dann problemlos am Gebälk montiert werden.

Im Herbst wird das grosse Objekt dann nochmals im Kunstverein gezeigt, parallel gibt es aber auch eine 50 x 80 cm grosse Version des Motives in einer 25er Auflage - ebenfalls zum Hessentag 2016 und zu meiner Einzelausstellung im Herbst.

Das grosse, 3-teilige Bild ist auch ganz klassisch in 3 Teilen auf Diasec in einer 3er Auflage erhältlich - Preise auf Anfrage.

Hessentag_Haengung_01

Hessentag_72dpi_7156